Sachkundiger für Beleuchtungsanlagen

Beleuchtungsanlagen sind so zu planen, zu errichten und zu betreiben, dass die Anforderungen aus den Normen, z. B. aus der DIN EN 12464-1 -Beleuchtung von Arbeitsstätten-, und aus den BG-Regeln BGR 131-1 und BGR 131-2 -Natürliche und künstliche Beleuchtung von Arbeitsstätten- eingehalten werden. Nach der BG-Regel BGR 131-2 müssen die Planungsunterlagen, der Wartungsplan und die Dokumentation für Beleuchtungsanlagen durch einen Sachkundigen erstellt werden. Die Unterlagen müssen bei der Inbetriebnahme und für wiederkehrende Prüfungen sowie bei Änderungen und Instandsetzungen zur Verfügung stehen. Die Qualifikation zum Sachkundigen im Sinne dieser Sicherheitsregeln ist zentrales Ziel des Fachseminars.

Ziel

Die Bildschirmarbeitsplatzverordnung verlangt eine Beurteilung der Arbeitsplatzbeleuchtung im 3-jährigen Turnus. Diese Beurteilung muss von einem -Sachkundigen- vorgenommen werden. Das vorliegende Seminar befähigt den Teilnehmer, sachkundig Beleuchtungsanlagen zu beurteilen.

Zielgruppe

Elektrotechniker aus dem Bereich der Elektroinstallations- und Gebäudetechnik sowie Planer, Errichter, Betreiber und Prüfer von Beleuchtungsanlagen.

Voraussetzungen

Allgemeine Kenntnisse der Elektrotechnik

Abschluss

Die Teilnehmer erhalten ein Zertifikat -Sachkundige/r für die Prüfung der künstlichen Beleuchtung an Arbeitsplätzen- des BZL Lauterbach mit Seminargliederung.

Kontaktperson

Jutta Wahl
Tel.: 06641 9117-0
Test
Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Kurs
Kontakt aufnehmen

Kurs buchenSachkundiger für Beleuchtungsanlagen

Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Teilnehmer (Privatanschrift)
Kurs
Firma
Rechnungsdaten