Nachrichten-Details

Quereinstieg in neukonzipierten IT-Meisterlehrgang

Obwohl der IT-Meisterlehrgang im Dezember 2013 begonnen hat, müssen Quereinsteiger keine Inhalte nacharbeiten. Vermittelt wurden zunächst betriebswirtschaftliche und rechtliche (Teil 3) sowie berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse (Teil 4), die beide zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden können. In medias res geht es ab dem 13. Februar mit den Teilen 1 und 2, den fachpraktischen und fachkundigen Inhalten.

Neue Techniken erfordern neues Wissen

Das Berufsbild des Informationstechnikers umfasst weiterhin die klassischen Bereiche Bürotechnik und Unterhaltungselektronik. Doch durch die Verschmelzung von Internet, Unterhaltungselektronik und Computertechnik zu einer Multimediaplattform spielt die Fachrichtung Geräte- und Systemtechnik eine immer größere Rolle. "Ein IT-Meister muss sich künftig mit mobiler Kommunikation, Netzen aller Art, aktiver und passiver Internetnutzung oder Smarthomes auskennen", erläutert BFE-Direktor Thorsten Janßen. Diese Elemente seien allesamt ins neue Lehrgangskonzept integriert worden.

Konkret: Neue Inhalte im Bereich der Übertragungstechnik sind beispielsweise Glasfaser-Hausanschlüsse, Kunststofflichtwellenleiter oder Wireless-Systeme. Auf dem Sektor der Energie- und Gebäudetechnik bereitet der IT-Meisterkurs nach der Neukonzeption unter anderem auf den Sicherheitsschein zur Eintragung in das Installateurverzeichnis vor und vermittelt Fachwissen zu Systemen in der Gebäudeautomation sowie zu deren mobilen und stationären Bediengeräten.

Neues Wissen schafft neue Karrierechancen

Der Blick auf die Inhalte des Lehrgangs verdeutlicht, dass die Anforderungen an IT-Fachleute spürbar gestiegen sind – damit aber gleichzeitig auch die Chancen: "IT-Wissen ist gefragter denn je", sagt Rainer Holtz, BFE-Bereichsleiter für Gebäude- und Informationstechnik. Profitieren werden davon all jene Fachbetriebe und -kräfte, die frühzeitig die neuesten technischen Anforderungen erfüllen können.

Der neukonzipierte IT-Meisterkurs findet in Vollzeit, täglich 7.30 bis 15 Uhr, in den Räumen des BFE an der Donnerschweer Straße 184 statt. Weitere Informationen und Anmeldung zum Quereinstieg bei Claudia Nichau, Tel. 0441 34092-131. Eine detaillierte Aufstellung der Inhalte finden Interessierte auf www.bfe.de, Suchbegriff "106400".

 

BFE in Kürze

Das Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik (BFE) ist eines der größten E-Bildungszentren Deutschlands. Es wurde 1947 im niedersächsischen Oldenburg gegründet und hat seitdem mehr als 35.000 Meister ausgebildet. Das Angebot des BFE umfasst sowohl Fortbildungslehrgänge für alle beruflichen Ebenen vom Facharbeiter bzw. Gesellen bis zum Hochschulabsolventen als auch Weiterbildungsmaßnahmen für Elektro- und IT-Berufe.