Nachrichten-Details

FEE 2.0: Bundesweit einmalige Fortbildung des BFE Oldenburg marktreif

Ob Netzausbau, Energiespeicherung und -management oder der effiziente Einsatz erneuerbarer Energien: Die nach Fukushima beschlossene Energiewende stellt das Land vor immense Herausforderungen. Das BFE reagierte darauf 2011 und entwickelte mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die neue FEE-Fortbildung; die Förderung des Bundesforschungsministeriums unterstrich die Bedeutung des Modellprojekts.

Als absolut richtig erwies sich der generalistische Ansatz, berichtet BFE-Direktor Thorsten Janßen von den Erfahrungen: "Die Teilnehmer erwerben ein so breit gefächertes Fachwissen, dass sie bei Energieprojekten von der Planung bis zur Umsetzung als Koordinatoren alle Strippen fest in der Hand halten können." Diesem Konzept sei man daher in der relaunchten Version treu geblieben, habe nur an einigen inhaltlichen Stellschrauben gedreht. Unverändert sind indes die hervorragenden Perspektiven für ausgebildete FEEN: Vom Hausbesitzer über den Konzern bis zu ganzen Branchen werden Fachwirte benötigt, die den Energieverbrauch in technischer, ökologischer und ökonomischer Hinsicht effizient gestalten können. "Und wer das kann, ob als einzelner oder als Unternehmen, hat beste Karriere- und Erfolgschancen", so Janßen.

Die am 24. Mai 2013 beginnende Ausbildung umfasst 328 Unterrichts- sowie 82 E-Learning-Stunden, dauert ein Jahr und endet mit einer Prüfung vor der Handwerkskammer Oldenburg. Angesprochen sind Unternehmer und Mitarbeiter aus Handwerk, Betriebstechnik, Fachgroßhandel, Versorgung oder Energiedienstleistung. Die Kosten liegen bei 4900 Euro, das Seminar ist förderungsfähig.

Weitere Informationen unter www.BFE.de.

BFE in Kürze

Das BFE ist das größte E-Bildungszentrum Deutschlands. Es wurde 1947 im niedersächsischen Oldenburg gegründet und hat seitdem mehr als 35.000 Meister ausgebildet. Das Angebot des BFE umfasst sowohl Fortbildungslehrgänge für alle beruflichen Ebenen vom Facharbeiter bzw. Gesellen bis zum Hochschulabsolventen als auch Weiterbildungsmaßnahmen für Elektro- und IT-Berufe.