Nachrichten-Details

ELKOnet – Gemeinsamer Tag der Elektrosicherheit

Sicherheit ist ein zentrales Thema der Elektro-Branche und jeder weiß, dass es für das jetzige und zukünftige Handeln bedeutend und wichtig ist. Jede Elektrofachkraft muss elektrotechnische Anlagen beurteilen können und in der Planung sowie Durchführung besonders gewissenhaft arbeiten. Vorrangig ist dabei, dass die Elektrofachkraft alle geforderten Schutzmaßnahmen kennt und korrekt anwendet.

Jede Elektrofachkraft muss sich deshalb intensiv mit diesen Themen auseinandersetzen und befassen. Dafür stehen die 6 ELKOnet-Bildungszentren BFE Oldenburg, BZE Hamburg, EBZ Dresden, BZL Lauterbach, ZEIT Nürnberg und das etz Stuttgart, die sich der Wissens- und Kompetenzvermittlung für Fachkräfte des elektro- und informationstechnischen Handwerks verpflichtet haben.

In allen ELKOnet-Einrichtungen fand zeitgleich am 17.Oktober 2017 der Tag der Elektrosicherheit statt. Die gemeinsam koordinierte Veranstaltung mit den wichtigsten Themen der Elektrobranche für das Fachhandwerk mit über 170 Teilnehmern wurde ein voller Erfolg. „Fachkräfte müssen stetig ihr Blickfeld erweitern und sich mit neuen Technologien und Funktionen vertraut machen“, erklärt Olaf Kramer, Geschäftsführer des BZE Bildungszentrum Elektrotechnik.

Die drei Schwerpunktthemen Normen-Update in der Elektroinstallationstechnik, Richtige Auswahl von Fehlerstromschutzeinrichtungen und Sicherheit im baulichen Brandschutz wurden von renommierten Fachreferenten in den Fokus mit Praxisbezug gestellt.

  1. Normen-Update in der Elektrosicherheit
    Hier ging es um neue Normen und Vorschriften im Bereich der Elektroinstallation und ihre praktische Umsetzung so z. B. der DIN VDE 0100-443. Insbesondere wurde auf den Schutz von elektrischen Anlagen bei transienten Überspannungen infolge atmosphärischer Einflüsse, die über das Stromversorgungsnetz übertragen werden, inklusive direkter Blitzeinschläge in die Versorgungsleitungen und transiente Überspannungen infolge von Schaltvorgängen eingegangen. Schon während der Vorträge wurden Fragen der Teilnehmer beantwortet. In der Pause kam es zu einem anregenden Erfahrungsaustausch.

  2. Richtige Auswahl von Fehlerstromschutzeinrichtungen
    Die Anforderungen sind in den letzten Jahren gestiegen. So wurden von den Herstellern Fehlerstromschutzeinrichtungen für unterschiedliche Anwendungsfälle und Einsatzbereiche entwickelt und auf den Markt gebracht. Der richtige Einsatz zu den Anforderungen und Erfordernissen obliegt dem Fachhandwerker, um die elektrotechnischen Anlagen anzupassen, denn es können unterschiedliche Fehlerstromformen auftreten. Im Vortrag konnten die Teilnehmer noch wichtige Hinweise zur Unterscheidung für die Eignung der Erfassung von Fehlerstromformen und ihrer Auswahl der entsprechende Verbrauchereingangskreis erhalten.

  3. Sicherheit im baulichen Brandschutz
    Der bauliche Brandschutz gewinnt immer mehr an Bedeutung, um den gesetzlichen Regelungen und Anforderungen gerecht zu werden. In diesen Vorträgen wurde unter anderem geklärt, welche Maßnahmen eingeleitet werden müssen um die Schutzziele zu erreichen. Dazu zählen die Anforderungen an die Leitungsdurchführungen (Erhalt der Brandabschnitte), die Sicherung von Fluchtwegen sowie die Funktionsfähigkeit und –erhalt sicherheitsrelevanter elektrotechnischer Anlagen. Typische Praxisfehler wurden gezeigt und diskutiert.

Im zweiten Programmteil konnten die Bildungszentren ein Wahlthema wählen. Dazu zählten Not- und Sicherheitsbeleuchtung, Sicherheit in der Ladeinfrastruktur und IT-Sicherheit in vernetzten Gebäuden oder Elektromobilität. Im Fachvortrag Elektromobilität (EBZ Dresden) wurden die wichtigsten Themen der Elektromobilität angesprochen. Neben den rein technischen Themen zur Elektromobilität werden auch die ordnungs- und verkehrspolitischen Inhalte, sowie energie- und kommunikationstechnische Anforderungen behandelt. Zusätzlich wurden grundlegende Kriterien für die Auswahl, Installation und Inbetriebnahme einer ausgewählten Ladeinfrastruktur, wie sie überwiegend zum Laden im privaten Bereich eingesetzt wird vorgestellt.

Die Teilnehmer in den 6 Bildungszentren gaben uns durchweg ein positives Feedback für die Organisation, die Themenauswahl und der Fachkompetenz der Referenten.

Insgesamt ein erfolgreicher Tag und Zuspruch, dass diese Veranstaltung in Zukunft eine feste Größe der ELKOnet-Veranstaltungen und damit auch zum festen Tagungsprogramm aller ELKOnet-Bildungszentren werden wird.