Nachrichten-Details

Oldenburger Lernsoftware begeistert Chinas Azubis

Pilotprojekt TransLearn in Qingdao erfolgreich / Weitere Aufträge geplant / Stadt, BMZ und BFE zufrieden über Ergebnisse

Künftig könnten auch chinesische Auszubildende nach deutschen Lernstandards die Grundlagen der Elektrotechnik verinnerlichen. Ermöglichen soll das die Lernsoftware des Bundestechnologiezentrums für Elektro- und Informationstechnik aus Oldenburg. Ein Lernmodul aus den Grundlagen der Elektrotechnik war hierfür ins Chinesische übersetzt und in einem dreimonatigen Pilotprojekt an der technischen Berufsschule in Quindao von 90 Schülern getestet und für gut befunden worden. Nun sollen weitere Lerneinheiten folgen.

 

Übersetzung war Feinarbeit

Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ) geförderte Projekt TransLearn ging der Grundsatzfrage nach, ob eine Übersetzung der deutschen Lerninhalte trotz der stark unterschiedlichen Ausbildungssysteme überhaupt funktioniere. Hierfür übersetzten die beiden deutschsprachigen Informatikstudenten Yaping Lian und Zheng Wang die Audio- und Textdateien in ihre Muttersprache. Die technische Umsetzung übernahm Medienentwicklerin Dagmar Schmedes vom Bundestechnologiezentrum. „Wir stießen vor allem auf kulturelle Übersetzungsprobleme“, sagt Schmedes, „so nehmen Chinesen bei Zahlen einen Punkt, wo wir Kommas setzen.“ Als weiterer Unterschied konnte eine starke Theorienähe der Chinesen herausgearbeitet werden. Schmedes: „Damit hatten wir gar nicht gerechnet: Die chinesische Lernsoftware benötigt viel konkretere Anleitungen als die deutsche Version.

 

Das Ohmsche Gesetz kennt keine Grenzen

Unter dem Strich wurde die Frage der Übersetzbarkeit indes mit einem klaren Ja beantwortet. Erfreulich für das Bundestechnologiezentrum, deren Lernsoftware in der Branche als etabliert gilt. Nun soll der Markt erweitert werden, „Wissen made in Germany“ erfreut sich weltweit hoher Beliebtheit. „Inhalte, die auf naturwissenschaftlichen Gesetzen aufbauen, eignen sich natürlich besonders gut“, sagt BFE-Direktor Thorsten Janßen, „das Ohmsche Gesetz gilt überall, ob in China, Südafrika oder Deutschland.“ Dass die Übersetzung der insgesamt 100 Lerneinheiten von „Grundlagen der Elektrotechnik“ sich lohnt, zeigt ihr Transfer ins Englische: Seit über zwei Jahren kommen sie in Südafrika zum Einsatz.

 

Wissenstransfer soll fortgesetzt werden

Seitens Qingdao wurde nun die Absicht einer weiteren Zusammenarbeit bekräftigt. Im Sommer 2018 beabsichtigt hierfür eine Delegation der chinesischen Berufsschule nach Oldenburg zu kommen, um konkrete Schritte zu verabschieden. Damit verstärkt sich auch der seit vielen Jahren aufgebaute wirtschaftliche Bund zwischen Qingdao und Oldenburg um einen weiteren Baustein. „Wir arbeiten bereits in unterschiedlichen Bereichen zusammen“, sagt Frank Hinrichs, der Leiter des Oldenburger Oberbürgermeisterbüros, „mit TransLearn konnten wir nun eine weitere Kooperation auf den Weg bringen.“ Die Stadt hatte die Fördermittel für die Durchführung eingeworben und dadurch das Projekt ermöglicht.