Systemtechnik für Gebäudeautomation

Fach: Energieeffizienz von Gebäuden - Einfluss von Gebäudeautomation und Gebäudemanagement (24 UE)

In den letzten Jahren hat sich die energetische Qualität von Gebäuden drastisch verbessert. Zahlreiche Novellierungen der EnEV und die Einführung von Wärmegesetzen zugunsten des Einsatzes erneuerbarer Energien geben Architekten und Planern einen neuen Fokus in der Betrachtungsweise. Unter dem Motto "Steigerung der Energieeffizienz!" wird die Qualität der Gebäudehülle und der technischen Gebäudeausstattung immer besser. Dabei spielt auch der Einsatz der Gebäudeautomation eine immer wichtigere Rolle, wie die jüngsten Novellen der DIN EN 18599 oder der DIN EN 15 232 anschaulich zeigen. Forschungsarbeiten belegen, dass durch den intelligenten Einsatz von Gebäudeautomation Energieeinsparungen von bis zu 50 % möglich sind. Um dieses Potenzial zu erschließen, müssen sich GA-Experten zunehmend mit dem Gebäude und dessen technischen Anlagen auseinandersetzen. Durch das Seminar können Gebäude überschlägig energetisch bewertet und eingeordnet werden. Sie lernen Grundlagen der Bauphysik und der technischen Gebäudeausstattung (TGA) sowie die Schwachstellen in Gebäuden kennen und haben dadurch einen Überblick über wichtige Energieeffizienzgrundlagen in Gebäuden. Damit wissen Sie, welche Baukonstruktionen und Baustoffe ein ökologisch sinnvolles und nachhaltiges Bauen bzw. Sanieren sichern und wie Gebäudeautomationssysteme im Sinne einer energieeffizienten Betriebsweise eingesetzt werden können. Dadurch sind Sie in der Lage, geltende Normen und Standards im Bereich Energie und Energiesparen anzuwenden. Die Inhalte "Nachhaltigkeit" und "Öko-Zertifizierung" runden das Thema ab, so dass Sie für Planer und Architekten zu einem kompetenten Ansprechpartner werden.

Inhalt
  • Gesetze und Normen (DIN EN 15 232, Energieeinsparverordnung, E-Wärme-Gesetz)
  • Merkmale und Eigenschaften energiesparenden Bauens
  • nachhaltiges Bauen/ Green Building/ LEED/ DGNB
  • Energiekennzahlen und Standards (Energiekennzahlen, Niedrigenergiehaus, Passivhaus, Null-Energiehaus, Energie-Plushaus, Energieausweis)
  • technische Gebäudeausstattung (kontrollierte Wohnraumlüftung, Wärmepumpe, Solarthermie, Photovoltaik, Biomasse (Holz), Mini-BHKW, energieeffiziente Automation)
Fach: Infrastruktursysteme (8 UE)

Die Schaffung der richtigen Infrastruktur für die unterschiedlichen technischen Systeme im intelligenten Gebäude gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Automationsprojekt. Die Übereinstimmung mit aktuellen Normen und anerkannten technischen Regeln hat dabei oberste Priorität. Welchen Stellenwert die Gebäudesystemtechnik in diesem Zusammenhang zwischenzeitlich hat, erkennt man am neuen Teil 4 der DIN 18015 sowie der Neufassung der RAL RG 678. Um die von der Europäischen Union und der Bundesregierung vorgegebenen Energieeffizienzziele erfüllen zu können, muss die elektrische Anlage zukünftig in allen Wohngebäuden die Möglichkeit zur Information über die aktuelle Energienutzung bieten. Dafür sind entsprechende Infrastruktursysteme vorzusehen. Als Vertriebsmitarbeiter ist es Ihre Aufgabe, Kunden bedarfsgerecht zu beraten und ihnen die Möglichkeiten moderner Elektroinstallation näher zu bringen. Das Seminar führt Sie in verschiedene Gebäudeautomationssysteme (GA) ein, zeigt Ihnen mögliche Einsatzgebiete sowie Vorteile und Nutzen auf, gibt Hintergrundwissen zu den notwendigen Infrastruktursystemen und macht Sie mit den einschlägigen Normen in der Gebäudeautomationswelt vertraut. Das Seminar vermittelt Ihnen Beratungskompetenz bei der Auswahl und dem technischen Vergleich einschlägiger Bussysteme.

Inhalt
  • Einführung in verschiedene GA-Technologien
  • Vorteile und Nutzen der GA
  • Normen und technische Richtlinien
  • DIN 18015-2 "Elektrische Anlagen in Wohngebäuden - Teil 2: Art und Umfang der Mindestausstattung"
  • DIN 18015-4 "Elektrische Anlagen in Wohngebäuden - Teil 4: Gebäudesystemtechnik"
  • Neufassung der RAL-RG 678 (Ausstattungswerte 1plus, 2plus, 3plus ...)
  • Grundlagen technischer Richtlinien, wie z. B. VDI 3813 Teil 2
  • Anforderungen an Starkstromanlagen, Gebäudesystemtechnik, Kommunikationsanlagen, Infrastruktursysteme
Fach: Home-Networking - Systemintegration (24 UE)

Der Elektrozähler feilscht mit der Waschmaschine um den günstigsten Stromtarif und nach Ende des Waschvorganges wird eine Fertigmeldung am Flachbildfernseher angezeigt. Die Vernetzung des eigenen Heims schreitet rasch voran. Für den Vertrieb ist es eine ehrgeizige Aufgabe, all die Möglichkeiten zu erfassen, die heutiges Home-Networking und Systemintegration bieten. Deshalb widmet sich gerade dieses Fach den verschiedenen Technologien und Wegen, wie unterschiedliche Geräte und Gebäudesysteme miteinander kommunizieren und Informationen austauschen können. Den Endkunden interessiert die technische Dimension nicht, er möchte lediglich von den Errungenschaften der Technik profitieren - nicht aber Handbücher lesen müssen. "Keep it short and simple" nach diesem Wahlspruch führen wir Sie in die Welt des Home-Networking und der Systemintegration ein, vermitteln Ihnen das notwendige Beratungs-Know-how der HN-Technologie, damit Sie Ihre Kunden bedarfsgerecht beraten können.

Inhalt
  • Begriffe und ihre Bedeutung (Smart Home, Smart Meter, Smart Grid, Ambient Assited Living, Connected Living?)
  • Aufgaben und Möglichkeiten der Systemintegration
  • Einführung in verschiedene HN-Technologien
  • Grundlagen der Übertragungswege (TP, LAN, DLAN, WLAN)
  • Grundlagen der Datenübertragung - Protokolle - Verfahren - Medien
  • Gerätesystemtechnik
  • Systemintegration (Hifi, PC-Welt, mobile Endgeräte, Haushaltsgeräte, HKL, Licht, Jalousie, Gefahrenmeldetechnik)
  • Infotainment, Entertainment
  • Visualisierung
  • Usability
Fach: Gebäudeautomation mit herstellerspezifischen Systemen (32 UE)

Die Welt der Gebäudeautomation ist bunt! Neben etablierten und standardisierten Systemen wie KNX/ EIB oder LON gibt es eine Vielzahl von herstellergeprägten Automationssystemen, wie z. B. WAGO auf Basis von CoDeSys, LCN, Bacnet, PHC oder Digitalstrom und viele weitere. Aber welches System ist für Ihren Kunden das richtige? Mit diesem Seminar möchten wir Ihre Beratungskompetenz in den unterschiedlichen Systemen vertiefen und Ihnen gängige Systeme auf der technischen Ebene vorstellen. Sie erweitern damit Ihr Wissen aus dem Fach Infrastruktursysteme und erwerben Grundlagenwissen, welches Sie für das Fach "Planung und Projektierung von Systemen der Gebäudeautomation" benötigen.

Inhalt
Auswahl gängiger Bussysteme nach regionalem Angebot (am etz Stuttgart: KNX, LON, LCN, Digitalstrom), Vermittlung von Grundlagenwissen über:
  • GA-Technologie und -Systemfunktionen
  • Bus-Topologie, -Hierarchie
  • GA-Komponenten und -Geräte
  • Konfiguration/ Parametrierung
  • Projektierung von Anlagebeispielen
Fach: Planung und Projektierung von intelligenter Gebäudevernetzung (24 UE)

Neben der richtigen Auswahl der Infrastruktur, wie z. B. der Gebäudevernetzung und einer betriebssicheren Stromversorgung, gehört die sorgfältige Analyse der Kundenwünsche und deren technische Umsetzung im Automationskonzept zu den wichtigsten Vorarbeiten des Vertriebsmitarbeiters überhaupt. Hier lauern die größten Fehlerquellen und Gefahren. In vielen Praxisfällen weichen die nicht ausreichend spezifizierten Vorstellungen und Wünsche des Bauherren von den realisierten technischen Lösungen der beteiligten Fachfirma ab. Die Folgen sind häufig absehbar: lange und schwierige Bauabnahmen, eine Vielzahl von Mängelrügen, kostenintensive Nacharbeiten und gerichtliche Auseinandersetzungen. Was beim Endkunden nicht richtig erfasst, dokumentiert und technisch vorgedacht wird, muss während oder nach der Ausführung mit hohem finanziellen Aufwand nachgearbeitet werden. Eine projektnahe Grundlagenermittlung, die richtige GA-Systemauswahl und die Ausarbeitung von Leistungsverzeichnissen helfen Ihnen, finanzielle Risiken bei der Auftragsbearbeitung richtig einzuschätzen und zu vermeiden. Eine effiziente Auftragsabwicklung von GA-Projekten rundet das Kursmodul ab.

Inhalt
  • Grundlagenermittlung
    • Analyse Nutzerverhalten und Bedarf
    • Vorplanung der Automationskonzeption (in Anlehnung an VDI 3813)
    • Sensor-/ Aktorebene
    • Bedien- und Anzeigenfunktionen
    • Anwendungsfunktionen
    • Raumautomations-Schema/ -Funktionsliste
  • GA-Systemauswahl auf Basis der Grundlagenermittlung
  • Planung und Projektierung von Infrastruktursystemen und Topologien verschiedener Bus- und IKT-Systeme
    • Bustypologien, Netzsysteme
    • Leitungsarten, Leitungsführung, Leitungslängen
    • Baugruppen, Funktionen
    • Schutz vor Blitzeinschlag, ÜSS, EMV, etc.
  • Leistungsverzeichnis
  • Projektsteuerung

Zielgruppe

Dieses Seminar richtet sich an Gesellen und Meister aus der Elektro- und Informationstechnik sowie an alle kaufmännischen Berufe.

Abschluss

Sie erhalten ein etz-Zertifikat

Kontaktperson

Fritz Staudacher
Test
Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Kurs
Kontakt aufnehmen

Kurs buchenSystemtechnik für Gebäudeautomation

Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Teilnehmer (Privatanschrift)
Kurs
Firma
Rechnungsdaten