Sachkundiger für Blitz- und Überspannungsschutz

Tag 1: Äußerer Blitzschutz

Das äußere Blitzschutzsystem soll bei einem direkten Blitzeinschlag das Gebäude und darin befindliche Personen und Anlagen schützen. Nur wenn der Blitz fachgerecht oberhalb des Gebäudes eingefangen und ohne Funkenbildung in das Erdreich abgeleitet wird, ist das zu erreichen.
Technische Einrichtungen auf Dächern wir Klimageräte, Antennen, PV-Module und Lüftungsanlagen, über die der Blitz wegen der guten Erdung auch gern seinen Weg in das Erdreich findet, machen Aufgabe kompliziert. In dem Seminar werden die Grundlagen vermittelt, wie gut aufgebaute äußere Blitzschutzanlagen aufgebaut sind.

Der Blitz

  • Gefährdung von Personen
  • Gefährdung von Gebäuden und Anlagen
  • Rechtliche Fragen und Notwendigkeit
  • Verantwortung des Errichters
  • Verantwortung des Betreibers
Blitzschutzklassen

Äußerer Blitzschutz

  • Fangeinrichtungen
  • Blitzkugelverfahren
  • Ableitungen
  • Erdungssysteme
Nachweise und Funktionserhalt
  • Dokumentation
  • Prüfung
  • Wartung

Tag 2: Innerer Blitzschutz

Der Überspannungsschutz, auch innere Blitzschutz genannt, ist inzwischen zum Stand der Technik geworden und wird in Neubauten in der Regel standardmäßig eingebaut. Hier ist die Funktion von der richtigen Auswahl der Komponenten, dem richtigen Einbauort und von dem richtigen Anschluss abhängig. Hat das Gebäude eine äußere Blitzschutzanlage spielt auch der Aufbau dieser Anlage eine wesentliche Rolle. In dem Seminar werden die Grundlagen vermittelt, wie gut aufgebauter Überspannungsschutz zu installieren ist.

Überspannungen

  • Arten von Überspannungen
  • Planungsmethoden
  • Auswahlkriterien für SPD (Überspannungsschutzeinrichtungen)
  • Richtiger Einbauort
Installationsvorschriften
  • Mindestquerschnitte und Anschlusspunkt
  • Wohnhaus- und Büroanwendungen
  • Industrieanwendungen
  • Datentechnik
  • Mess- Steuer- und Regelungstechnik (MSR)
  • Telekommunikationsanlagen
  • Koordination von SPDs nach DIN VDE 0100-443 und 0100-534
Nachweise und Funktionserhalt
  • Dokumentation
  • Prüfung
  • Wartung

Ziel

Betriebsinhaber, Meister, Techniker und Gesellen

Kontaktperson

Kirsten Born
  • Termin: Termin-Details

    Veranstaltungsort

    BZE Bildungszentrum Elektrotechnik Hamburg Eiffestraße 450
    20537 Hamburg
    Telefon: 040 2540-200
    Fax: 040 25402-015
    bze@nfe24.de

    Weiteres

    Unterrichtseinheiten: 16 UE Kursgebühr: 558,11 €
  • Termin: Termin-Details

    Veranstaltungsort

    BZE Bildungszentrum Elektrotechnik Hamburg Eiffestraße 450
    20537 Hamburg
    Telefon: 040 2540-200
    Fax: 040 25402-015
    bze@nfe24.de

    Weiteres

    Unterrichtseinheiten: 16 UE Kursgebühr: 558,11 €
Test
Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Kurs
Kontakt aufnehmen

Kurs buchenMeisterkurs Elektromaschinenbau Teil I II (HWK) - Teilzeit

Vielen Dank!
Ihre Daten wurden erfolgreich übermittelt!
Teilnehmer (Privatanschrift)
Kurs
Firma
Rechnungsdaten